Fairtrade-School

Es gibt viele Gründe, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen!

Die Kampagne Fairtrade-Schools bietet uns als Schule die Möglichkeit, uns aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Der Fair Trade-Gedanke kann sich ausbreiten und auch Kinder und Jugendliche, die sonst in ihrem sozialen Umfeld nur wenig Möglichkeiten dazu hätten, können mit ihm in Kontakt kommen.

Mit dem Titel Fairtrade-School können wir unser Engagement nach außen tragen und unseren Freunden und unseren Familien zeigen, wie kreativ wir uns für den fairen Handel an der Schule und im Schulumfeld einsetzen.

Die Kampagne Fairtrade-Schools wird von TransFair getragen und steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg sowie Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz.

Um den Titel Fairtrade-School tragen zu dürfen, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden.

 

1. Kriterium: Gründung eines Fairtrade-School Teams

Teamwork ist angesagt!
Unser Fairtrade-School Team
plant die Fair Trade-Aktivitäten
und führt uns so zum Titel
Fairtrade-School!

 

Gründung des Fairtrade Schulteams 2019/20

Alle Schüler/innen und Eltern, die sich für das Fair-Trade-School Team 2019/20 angemeldet hatten, sowie die „Fairtrade-Lehrer“ trafen sich am 2. Oktober 2019 zur 1. Fair-Trade-School Teamsitzung im Schuljahr 2019/20.
Nach der Begrüßung gab es auch in diesem Jahr eine thematische Einheit zum Thema fairer Handel und Informationen zur Fair-Trade-School Kampagne.
Danach wurden die anstehenden Aktionen „Schokosterne gießen, Papiertüten basteln und Nikolausmarkt“ besprochen.

Am Ende unseres Treffens unterzeichneten alle Mitglieder die Teamurkunde 2019. (M. Reiner)

 

2. Kriterium: Erstellen eines Fairtrade-Kompass

Der Kompass ist ein Dokument,
das unsere Teilnahme an der Kampagne
und unsere Unterstützung für den fairen Handel bestätigt.

 

3. Kriterium: Der Verkauf und Verzehr von fairen Produkten

So kommen Schüler und Lehrer in den Genuss
von schmackhaften und fairen Produkten!

 

Fair gehandelte Produkte im Lehrerzimmer

Endlich Pause! Eine Tasse fair gehandelter Kaffee bzw. Tee gegebenenfalls mit fair gehandeltem Zucker und regionaler Milch! So einfach kann es sein!

 

Fair gehandelte Produkte in der Mittagsbetreuung

Auch in der Schulküche versuchen wir fair gehandelte Produkte zu verwenden. Die Köchin z.B. benutzt zum Kochen und Backen fair gehandelte Produkte wie z.B. Zucker, Schokolade, Bananen.

In der Mittagsbetreuung gibt es fair gehandelten Tee und einen fair gehandelten Multifruchtsaft für die Schüler/innen zu trinken.

 

Schulobst

Jeden Mittwoch gibt es über das Schulobstprogramm auch bei uns in Gmund eine Lieferung von frischem Obst und Gemüse. Seit September 2018 beziehen wir das Obst von der Biogärtnerei Wallenburg in Miesbach. Oft werden fair gehandelte Bananen mitgeliefert.

Nur mit der fleißigen und zuverlässigen Unterstützung unserer Eltern ist es möglich, jede Woche am Mittwoch den Kindern unserer Schule vitaminreiche Frischkost zur Verfügung zu stellen. Die Mischung aus Gemüse und Obst, mundgerecht zubereitet, schmeckt allen Schulkindern. Geliefert wird die Ware von der Bio-Gärtnerei Wallenburg und finanziert wird das Angebot von der Regierung von Oberbayern im Rahmen der Aktion „Schulobst“.

Vielen Dank an alle Helfer und Helferinnen!

 

4. Kriterium: Fairer Handel im Unterricht

Wir sprechen auch im Unterricht über
Fair Trade und erfahren, wie der
faire Handel durch die Fair Trade-Prämie
Bildungsprojekte im Süden unterstützt!

 

5. Kriterium: Schulaktionen zum fairen Handel

Wir wollen
so vielen Menschen wie möglich
unser Fair Trade-Engagement zeigen.

 

Fairtrade-Aktion „Sweet Revolution“ | Dezember 2020

Wie bereits im November-Artikel mitgeteilt, nahmen die Schüler/innen an der Fairtrade Aktion „Sweet Revolution“ von Fairtrade-Deutschland teil und setzten sich aktiv für die Ziele des fairen Handels ein, um die Ungerechtigkeit in der Kakaoproduktion, durch faire, existenzsichernde Preise, die die Produktions- und Lebenshaltungskosten der Kakaobauern/-bäuerinnen und ihrer Familien decken, ein Ende zu setzen.

Jetzt steht fest: Die Schüler/innen schafften es mit einem Slogan sogar auf Platz 65! (von 700 eingereichten Werbeslogans).

„Die Begeisterung der Kinder, sich für die armen Kinder in anderen Ländern einzusetzen war groß und auch das Engagement mit dem die Schüler/innen Ideen sammelten war enorm“, sagte die Projektleiterin Martina Reiner. Besonders groß war auch die Freude, als der Weltladen Miesbach sich mit fair gehandelten Schokoriegeln bei den Klassen 4a, 4b und 3a der Grundschule Gmund für Ihren Einsatz bedankte. „Wir haben uns sehr gefreut, dass sich die Schüler/innen so aktiv mit diesem wichtigen Thema des fairen Handels beschäftigten“, zeigte sich die Vorsitzende des Weltladens Miesbachs, Helga Geh, begeistert „und das belohnen wir gerne.“

Zum Foto:

Schüler/innen präsentieren stolz einige ihrer Werbeslogans und freuen sich über die „faire Stärkung“ des Weltladens Miesbach.

von Martina Reiner

 

Titelerneuerung „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre | Juli 2021

 

Im Juli 2019 wurde unsere Schule zur Fairtrade-School ernannt. Dieser Titel möchten wir auch weiterhin tragen und daher haben sich die Projektleiterin Martina Reiner und die Rektorin Susanne Riedl um die im zweijährigen Rhythmus anstehende Titelerneuerung bemüht.

Aufgrund der Pandemie war uns die Einhaltung aller fünf Kriterien der Fairtrade-Schools-Kampagne nicht möglich. Wir mussten strenge Hygienevorschriften einhalten und konnten deshalb leider in diesem Schuljahr kein Fairtrade-Team gründen. Die Durchführung von Aktionen war nur sehr eingeschränkt möglich, klassenübergreifende Treffen untersagt.

Allerdings schafften wir es vor Weihnachten an dem Fairtrade Projekt „Sweet Revolution“ mit drei Klassen teilzunehmen und waren begeistert von der Kreativität der Schüler und Schülerinnen. Außerdem konnten wir im Wechsel- und Distanzunterricht das Thema „Fairer Handel“ in der 2. und 4. Jahrgangsstufe fast so umfangreich wie die letzten Jahre im Präsenzunterricht bearbeiten. Auch im Lehrerzimmer wurde weiterhin fair gehandelter Kaffee und Tee konsumiert, nur eben weniger. Auch das regional und fair gehandelte Schulobst wurde in den Wochen mit vollem Präsenzunterricht unter Beachtung der Hygienevorschriften an die Schüler und Schülerinnen verteilt. Leider konnte im Pausenhof der faire Ball nicht benutzt werden.

Unsere Bemühungen haben gefruchtet und so bekamen wir vergangene Woche zusammen mit der neuen Urkunde die Bestätigung mit folgender Mail zugesandt:

 

Liebe Fairtrade-Grundschule Gmund,

herzlichen Dank für die Einreichung der Absichtserklärung für die Erneuerung des Titels „Fairtrade-School“. Zuerst einmal möchte ich Ihnen ein großes Lob aussprechen, Ihre Schule ist ja trotz der schwierigen Zeit immer noch sehr engagiert! Es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert hat.

Wir sind froh, Ihnen jetzt mitteilen zu können, dass die Grundschule Gmund am Tegernsee den Titel

„Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre tragen darf. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Der Titel würdigt weiterhin das tolle Engagement an Ihrer Schule und den Einsatz des Schulteams.

 

Wir möchten uns im Namen von TransFair e.V. ganz herzlich bei dem Schulteam und allen Beteiligten für den großen Einsatz zur Förderung des fairen Handels bedanken. Wir sind froh und stolz, solch aktive Schulen bei der Kampagne mit dabei zu haben! Wir freuen uns mit weiteren Aktionen von Ihnen zu hören.

 

Wir möchten Sie dazu einladen, weiterhin eng mit uns zusammenzuarbeiten. Unter dem Jahresmotto „Choose the world you want“ freuen wir uns auf Ihre Beteiligung an den folgenden Aktionen in diesem Jahr:

Wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute für Ihren weiteren Weg, vielen Dank für Ihren großartigen Einsatz!

Herzliche Grüße von Ihrem Fairtrade-School-Team

Aileen Böckmann, Simone Zorn und Melanie Müller

 

Fair- Trade-Projekt | 23. November 2020

Frau Reiner hat ein Fair-Trade-Projekt mit Schülern der Grundschule Gmund durchgeführt.

Die Kinder freuen sich bestimmt sehr, wenn Sie sich ebenfalls für das Projekt, das in dem Elternbrief zur Fairtrade Aktion näher erläutert wird, interessieren und die Werbeslogans zu Fairer Schokolade auf der Internetseite liken.

 

Fair Trade Verkaufsstand am Elternsprechtag

Beim Elternsprechtag, am Dienstag, den 12. November 2019 verkauften die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen mit großem Eifer fair gehandelte Produkte im Wert von knapp 300 Euro. Die fair gehandelten Produkte wurden vom Weltladen Miesbach und vom Weltladen Holzkirchen bereitgestellt. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an all die fleißigen Verkäufer und Verkäuferinnen und an alle die eingekauft haben. (M. Reiner)

 

Ausflug zur Ausstellung „Rettet die Welt! Zumindest ein bisschen…“

Am Dienstag, den 8.10.2019 fuhr das Fair Trade Schulteam mit dem Zug nach Holzkirchen in die Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern zum Ressourcenschutz mit dem Titel „Rettet die Welt! Zumindest ein bisschen…“.

In der Ausstellung bekamen wir viele Antworten auf Fragen zu den Themenbereichen Wasser, Papier, Lebensmittel, Rohstoffe und Verpackung. Wir durften den ökologischen Rucksack auf setzen und erspüren, wie schwer unsere tägliche Ressourcennutzung wiegt. Wir fanden heraus, wie wir jede Menge Verpackungsmüll einsparen können und was sich hinter dem Begriff „virtuelles Wasser“ verbirgt.

Anschließend durften wir noch den Weltladen Holzkirchen besuchen und dort nach Produkten suchen, die aus Recyclingmaterial hergestellt wurden. Wir waren sehr überrascht, welche Fülle an Recyclingprodukten im Weltladen zu kaufen sind. Auch lernten wir, wie man ganz schnell und einfach aus Altpapier stabile Papiertüten selber basteln kann.

Es war ein sehr interessanter und informativer Vormittag. (M. Reiner)

 

Fair Trade-Verkaufsstand auf dem Sommerfest

Beim Sommerfest am Freitag, den 29. Juni 2018, verkauften die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen mit großem Eifer fair gehandelte Produkte im Wert von knapp 400 Euro. Die fair gehandelten Produkte wurden vom Weltladen Miesbach bereitgestellt. Als Dank für das Engagement der Kinder spendete der Weltladen 10 Prozent des gesamten Erlöses, also 40 Euro, an den Förderverein der Grundschule Gmund. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an all die fleißigen Verkäufer und Verkäuferinnen und an alle, die eingekauft haben.

 

Weltladenbesuch 2018

Am 10. Juli 2018 traf sich das Fair Trade-Schulteam zu seiner 2. Teamsitzung im Schuljahr 2017/18. Wir unternahmen eine Exkursion zum Weltladen Miesbach. Dort hatten die Schüler/innen die Möglichkeit von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen etwas über ihre Tätigkeit im Weltladen Miesbach zu erfahren, Fragen zu stellen und wichtige Informationen zum fairen Handel zu bekommen. Außerdem erkundeten die Teammitglieder/innen anhand verschiedener Rätsel den Weltladen Miesbach und erfuhren viele Dinge zu den fair gehandelten Produkten im Weltladen.

 

Auch in diesem Jahr: Fair gehandelte Nikoläuse für unsere Schüler

Endlich Nikolaus! Die Schüler freuen sich schon! Was wird er diesmal bringen?

Wie in jedem Jahr brachte der Nikolaus den Kindern einen Sack mit vielen Leckereien: verschiedene Nüsse, Mandarinen und natürlich fair gehandelten Schoko-Nikoläusen.

 

Nikolausmarkt und Schokosterne

Auch 2018 nahmen wir wieder am Gmunder Nikolausmarkt teil. Für dieses Jahr hatten wir uns neben dem Verkauf von fair gehandelten Produkten auch eine Aktion überlegt, mit der wir die Einkäufer noch besser auf die Wichtigkeit, fair gehandelte Produkte zu kaufen, aufmerksam machen wollten. Wir, das Fair Trade-Schulteam, trafen uns bereits zwei Wochen vor dem Nikolausmarkt und gossen aus fairer Schokolade Sterne, Herzen und viele andere Motive. In die weiche Schokolade steckten wir Schaschlik Spieße. Wir bastelten Informationsetiketten und befestigten diese an den Stäben. So wurde jeder, der einen selbstgemachten Schokostern kaufte, anhand des Etiketts über die guten Gründe informiert, warum es besser ist, fair gehandelte Schokolade zu kaufen.

Endlich war es soweit. Der Nikolausmarkt begann und unsere Schüler waren eifrig am Werk.  Alle 100 Schokosterne und viele andere fair gehandelte Produkte wie z.B. Schokolade, Tee, Kaffee und Stifte konnten wir verkaufen. Am Ende hatten wir für 400 € fair gehandelte Produkte verkauft und knapp 150 € für die Schokosterne eingenommen. Somit konnten wir knapp 200,00 € an unseren Förderverein übergeben, der uns wieder beim Projekttag zum Thema „Fairer Handel verändert Leben“ finanziell unterstützt.

 

 

Wir sind stolz, uns auf den Weg gemacht zu haben und freuen uns – auch weiterhin – über Unterstützung von Seiten der Schüler, Lehrer und Eltern.

 

Wir sind Fairtrade-School

Am 5. Juli 2019 war es endlich soweit: Wir, die Grundschule Gmund am Tegernsee, wurde zur Fairtrade-School ausgezeichnet.

Im Vorfeld gestaltete das Fair Trade – Schulteam viele Stellwände mit Informationen zu unseren Projekten und Aktionen zum Thema Fairer Handel.

Der Festakt am 5. Juli begann um 14 Uhr mit einem Lied. Danach begrüßte unsere Rektorin, Fr. Klotzsche, die Schulfamilie, die Ehrengäste und alle, die zur Feier gekommen waren.

Anschließend informierte das Fair Trade-Schulteam seine Gäste, was für sie „Fair“ bedeutet und wie sie sich mit Kopf, Herz und Hand auf den Weg zur Fair Trade-Schule gemacht haben. Die Schüler/innen berichteten von vielen Aktionen und Projekten zum Thema Fairer Handel in unserer Schule.

Nach einem weiteren gemeinsamen Lied lobten die Ehrengästen das Engagement des Fair Trade-Schulteams und danach überreichte Frau Dr. Schicker die Urkunde „WIR SIND FAIRTRADE-SCHOOL“ an zwei Mitgliederinnen des Fair Trade-Schulteams.

 

Am anschließenden Sommerfest feierten wir unsere Auszeichnung und das Fair Trade-Schulteam verkaufte, wie bereits im letzten Jahr, voller Eifer Produkte aus dem fairen Handel. Zusätzlich organisierte das Fair Trade-Schulteam eine Station, an der man seine mitgebrachte, gebrauchte Kleidung zur Schulkleidung upcyceln konnte.

 

Unsere Projekte

Projekttag 2018

Projekttag 2019

Die Fahrt zumFAIR Handelshaus