Neue Elterninformationen zum Unterrichtsbetrieb ab 07.06.21 – Teil 2

Sehr geehrte Eltern,

nach der Pressekonferenz zur Kabinetts-Sitzung heute Mittag haben das Gesundheits- und das Kultusministerium noch einige Schreiben an die Schulen verschickt. Hiermit möchte ich Ihnen noch ein paar weitere Informationen bezüglich des Unterrichtsbetriebs ab Montag zukommen lassen.

 

Bezüglich der weiterhin bestehenden Testpflicht gelten momentan noch die Modalitäten vom 12.04.2021 https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/selbsttests-fuer-bayerische-schuelerinnen-und-schueler.html. Dort heißt es:

 

„[…] Die Selbsttests in der Schule werden pro Person in der Regel zweimal pro Woche (bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 ggf. auch öfter) durchgeführt. Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten (bzw. durch volljährige Schülerinnen und Schüler) ist nicht erforderlich.

Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag nicht älter als 48 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100) bzw. 24 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100) sein. Ein negatives Testergebnis gilt daher

  • bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100: am Tag der Testung und an den beiden darauffolgenden Tagen (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di, Mi)
  • bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100: am Tag der Testung und am darauffolgenden Tag (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di).

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.

Der Testnachweis ist nicht notwendig bei vollständig geimpften Personen. Dazu muss die abschließende Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegen.

Zudem muss kein Testnachweis von genesenen Personen erbracht werden. Eine Person gilt dabei als genesen, wenn sie über einen Nachweis verfügt, wonach eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Die zugrundeliegende Testung muss dabei mittels PCR-Verfahren erfolgt sein.

Der Testnachweis entfällt bei vollständig geimpften und bei genesenen Personen jedoch nur, wenn keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen und keine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen ist. […]“

 

Bitte beachten Sie das erneuerte Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen und die Kurzübersicht über den angepassten Rahmenhygieneplan – Juni 2021. Änderungen gegenüber den letzten Fassungen sind gelb hervorgehoben. Den ausführlichen Plan können Sie unter https://www.km.bayern.de abrufen.

 

Es wurde zudem beschlossen, dass die Schulen einen sog. „Corona-Selbsttest-Ausweis“ erstellen. Wir können dann die negative Ergebnisse von in der Schule durchgeführten Selbsttests  der Schülerinnen und Schüler auf Wunsch der Betroffenen bestätigen. Ein solcher Nachweis kann dann auch im privaten Bereich überall dort verwendet werden, wo die Vorlage eines Testergebnisses erforderlich ist. Wir werden versuchen, diesen Ausweis bereits am Montag Vormittag fertigzustellen. Bitte teilen Sie uns über Ihr Kind (am besten schr. über das Hausaufgabenheft) mit, wenn Sie so eine Bestätigung für eine „Nachmittagsunternehmung“ benötigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Susanne Riedl

Rektorin

 

>>> 2021_06_04_Merkblatt_Umgang_mit_Erkaeltungssymptomen

>>> 2021_06_04_Kurzuebersicht Rahmen-Hygieneplan Juni 2021